Navajozwirnen ist doch ganz leicht!

Hallo,

seitdem ich angefangen habe zu spinnen, habe ich mich immer wieder am Navajozwirnen versucht. Das Ganze hat auch funktioniert, doch irgendwie war der Bewegungsablauf nie so flüssig, die Zwirnung nicht gleichmäßig und meine Hände waren sich immer im Weg.

Im Internet bin ich dann über ein sehr gutes Video gestolpert und auf einmal wusste ich auch, wohin meine Hände gehören. Seitdem ist das Zwirnen ganz leicht und ich freue mich umso mehr, da die schönen Farbverläufe der Wolle erhalten bleiben. Außerdem bin ich ja bekanntlich ein großer Fan von sämtlichen Zwirnmethoden, wo keine Restewolle übrig bleibt – zweifach verzwirnt wir bei mir deshalt auch nur mehr aus dem Knäudel…

Aber jetzt starten wir mal die Foto-Show… :)

Merino mit Tencel
gefärbt mit Ashford Säurefarben
93g/152m

BFL mit Nylon
gefärbt mit Ashford Säurefarben
115g/285m

Merino mit Tencel
gefärbt mit Ashford Säurefarben
105g/210m

So, das waren mal wieder ein paar wollige Schätzchen. Ich gehe mal wieder an den Webrahmen – bei meinem Gugel sind nämlich ein paar Problemchen aufgetaucht, die ich jetzt versuche zu beseitigen, doch dazu später mehr…

Liebe Grüße

Michaela

This entry was posted in Färben, Spinnen and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Navajozwirnen ist doch ganz leicht!

  1. Hanna says:

    Hallo!

    Danke für das Video, jetzt verstehe ich auch endlich, wie das mit dem navajo zwirnen geht. War mir bisher immer ein Rätsel, aber das werde ich bei nächster Gelegenheit definitiv ausprobieren. Schöne Garne sind damit herausgekommen!

    Grüße,
    Hanna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>