Gewandnadel, beschnitzt und bemalt

Hallo,

das Holz für diese Nadel habe ich aus Haithabu mitgenommen, ursprünglich war es mal als Brennholz bestimmt, kam mir aber zu schön dafür vor. Der Rohling entstand mit der Schnitzaxt im Lager beim Rahseglertreffen.

Zuhause kramte ich das roh bearbeitete Holzstück raus und begann mit Bleistiftskizzen am Holz, bis ich mit dem Bild zufrieden war. Beim Schnitzen merkte ich aber, dass mit dem Kerbschnitzmesser keine schön glatte Oberfläche hinzubekommen war. Also entschied ich mich zum Experiment mit Farbe, die die Unregelmässigkeiten ausgleichen sollte.

Für so kleine Farbmengen wollte ich keine Topfenfarbe anrühren (die auf Rohhaut und nicht zu glattem Holz erfahrungsgemäss gute Ergebnisse liefert). Statt dessen habe ich Farbtigel und Pinsel von meinen Warhammerfiguren aus ihrer Schachtel geholt.

Zum deckenden Bemalen waren zwei Grundierungen und mehrere Farbanstriche nötig, auch war ich bei der Pinselführung aus der Übung. Dass man die Nadel zum Anmalen nicht fixieren kann, hat es nicht gerade erleichtert. Deshalb war die Nacht fast um, als die Arbeit fertig war…

Bis auf die Goldfarbe hätte ich übrigens auch alle Farben als natürliche Pigmente in der Malkiste. Wenn ich also mal mehr zu bemalen habe, wird das Experiment mit authentischen Farben wiederholt.

Liebe Grüße

Andreas

This entry was posted in Holzarbeiten and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>