Geschnitzte Gewandnadeln aus zweierlei Holz

Hallo,

heute stelle ich euch zwei Gewandnadeln vor, die diesen Sommer (also schon vor einigen Wochen) entstanden sind.

Die größere ist aus Eiche. Also Eiche ist echt nicht dankbar beim Schnitzen. Erstens hart, zweitens widerspenstige Fasern mit unterschiedlichem Widerstand und – als ob das nicht schon reichen würde – drittens eine Tendenz zu rauer Oberfläche. Trotzdem hat sich beidseitig ein Flechtmuster einarbeiten lassen.

Die kleinste Nadel ist aus Kirschholz und war eigentlich ein Splitter, der für eine Nadelbindenadel zu lang und für zwei zu kurz war. Um das Holz nicht zu vergeuden, ist halt eine einfache Gewandnadel draus geworden.

Die mittlere ist ebenfalls aus Kirschholz und war ursprünglich ein Demonstrationsobjekt für die Handwerksvorführungen beim Rahseglertreffen in Haithabu. Den Rohling hatte ich schnell vorm Frühstück geschnitzt; damit die Besucher mehrere Zwischenschritte gleichzeitig sehen können, gab es mehrere Rohlinge in unterschiedlichen Fertigungsstufen. Leider ist durch das schnelle Schnitzen auch ein Fehler passiert, wie man auch am Foto noch sehen kann. Fertiggeschnitzt habe ich sie dann zuhause, nur haben sich die drei Riefen nicht mehr ausbessern lassen. Aber durch die ausgeprägte Wölbung des beschnitzten Bereiches sieht sie irgendwie niedlich aus, wie ich finde.

Liebe Grüße

Andreas

This entry was posted in Holzarbeiten and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>