Handspindel inspiriert durch Glasperlenfunde der Wikingerzeit!

Hallo!

Obwohl ich mein Spinnrad ganz, ganz toll finde, ist es für Spinnvorführungen am Lager leider ungeeignet, da für unsere Zeit schlichtweg nicht authentisch. So habe ich bis vor Kurzem immer an einer selbstgemachten Handspindel mit Tonwirtel gearbeitet. Da an der aber auch genau gar Nichts authentisch gearbeitet ist, musste für unseren Besuch beim Rahseglertreffen in Haithabu etwas Ordentliches her.

Inspiriert durch diverse Glasperlenfunde der Wikingerzeit und der Tatsache, dass Glaswirtel für Handspindeln auch belegt sind, habe ich mich entschieden meine eigene Interpretation einer wikingerzeitlichen Handspindel anzufertigen:

Durchmesser Glaswirtel: ca 4 cm
Gewicht der Handspindel: ca. 60,5 g
Länge Spinnstab: ca. 23,5 cm

Dazu habe ich nach längerer Pause mal wieder meinen Perlenbrenner reaktiviert und an einem 5mm Dorn eine richtig mächtige Perle angefertig. Ich bin knapp 1,5h am Brenner gesessen, bevor der Brummer zum Abkühlen im Kühlgranulat verschwinden durfte. Das Granulat habe ich vorher im Backofen ordentlich vorgewärmt und dann samt Monsterperle auch nur gaaaaaaanz langsam abkühlen lassen, damit ja keine Spannungen im Glas entstehen.
Am nächsten Morgen war die Aufregung natürlich groß als ich meine Perle aus dem Granulat geholt habe und sie tatsächlich nicht gesprungen war!

Den Spinnstab hat mir Andi im Tausch gegen handgesponnenes Leinengarn geschnitzt und die Handspindel wurde natürlich schon ausprobiert. Obwohl die Perle nicht ganz rund geworden ist, läuft die Spindel schön lang und ruhig! Sie ist perfekt um am Lager zu Spinnen, denn sie ist erstens ein wunderschöner Blickfang und wenn der Faden mal reisst, dann landet sie immerhin in der weichen Wiese! ;-)

Viele liebe Grüße,

This entry was posted in Glasperlen, Spinnen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Handspindel inspiriert durch Glasperlenfunde der Wikingerzeit!

  1. Drui says:

    Die ist wunderschön geworden!
    Ich finde Glasspindeln ja auch herrlich, habe aber immer Angst, dass sie mir zerbrechen würden. Bei meiner Tonspindel geht’s mir ähnlich. Vielleicht könnte eine nadelgebundene kleine Matte da Abhilfe schaffen?
    Die Farbe vom Stab passt ja mal grandios zum Wirtel! Ein echtes Schmuckstück! :)

  2. Alva says:

    Oh wie schön!
    So eine ähnliche hab ich doch auch!
    Und nun ratet mal, von wem die ist?
    Genau – einer Weltenwanderin !!!
    Ich find sie sooo schön und gelungen.

    Liebe Grüße

    Alva

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>