Schüssel

Hallo,

es hat mich schon länger mal gereizt aus einem Stück Baum eine Schüssel zu basteln. Als die Stadtgärtner im nahen Park ein paar alte Bäume umschlugen habe ich zugeschlagen und ein Stück Baum von einem großen Haufen Baumteile erbeutet, der sich auf der Hundewiese türmte.

Der Geruch des Astabschnittes war etwas abstossend, hat mich aber nicht abgehalten, das Teil mitzunehmen – besonders weil ich es eh schon angefasst hatte, bevor sich die duftliche Note aufdrängte. Ich habe das Holzstück auch gleich abgewaschen, aber es müffelte immer noch. Hatte ich zunächst als Duftspender eine Katze vermutet, die auf der Hundewiese durch Markieren klarstellen wollte, wer da die dominante Spezies ist, reifte in mir der Verdacht, dass es sich vielmehr um eine eklige Eigenschaft des Holzes handelt.

Das stellte sich auch als richtig heraus, nach ein paar Wochen trocknen lassen war der Duft nach Katzenpippi verflogen. Ich wüsste nur gerne, was für ein seltsamer Baum sich so einen üblen Mief zulegt und welch verschnupfter Gärtner auf die Idee kommt, den im Park anzupflanzen. Na ja, vielleicht war er ja im Sommer immer besonders hübsch?

Zurück zur Schüssel: Das noch feuchte, duftende, erntefrische Holz bekam erst mal ein großes Loch. Dafür war der Hohlmeissel da, der aber keinen schönen Schüsselboden schnitzen kann. Das macht aber nichts, es wurde ja eine Ablageschüssel und kein Trinkbecher. Die Aussenform ist mit der Axt dem Verlauf der Innenform angepasst, wurde also gekrümmt-trichterförmig. Für’s schön formen und glätten war dann das Schnitzmesser da und nach dem Trocknen gab’s ordenlich Holzpflegemittel (Öl/Wachsmischung).

Mittlerweile wohnen ein großer Feuerstein (im Ostseeurlaub gesammelt) und unser Feuerzwerg in der Schüssel, die ihrerseits im Wohnzimmerregal eingezogen ist.

Liebe Grüße

Andreas

This entry was posted in Holzarbeiten and tagged , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Schüssel

  1. Pia says:

    Hallo Andreas,

    Vielleicht war der Baum krank und wurde deswegen gefällt und roch so eklig? Jedenfalls ist es eine schöne Schüssel geworden :)

    Ich habe mal gehört, dass auch gerne solche Baumgeschwülste oder die Verdickungen aus denen Stockausschläge treiben (findet sich im besonderen an der Kopfweide) gern für Schalen hergenommen wurden. Wahrscheinlich wegen der *noch* attraktiveren Maserung :) oder der Vearbeitung (?????). Was sagst du denn dazu?

    LG

    Pia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>