Würmli

Hallo,

ich hatte viel zu viele Messingstangen übrig. Das liegt daran, dass ich dachte, dass ich beim Messerbauen viel mehr davon verschleisse, bis ich brauchbare Ringerl rausbekomme. Das lief aber besser als gedacht… Vom Ringe Biegen ist sogar ein Spiralabschnitt übrig geblieben.

Was macht man aus einem ringförmigen Drahtirgendwas? Eh klar, einen Fingerring. Eher aus Langeweile habe ich ein wenig drauf rumgeklopft, in der Erwartung, dass da schon eine Form drinnen steckt, die noch gefunden werden will. Als das Messing durch das Gehämmere hart wurde und sich nicht mehr weiter verformen wollte, habe ich beim Versuch des Weichglühens an Michis Glasperlenbrenner das Metall überhitzt und es ist alles Unnötige abgebrochen. So wurde Würmli im Feuer geboren.

Würmli war den Enden noch ganz ausgefranst und musste rundgefeilt werden, ausserdem war Würmli noch gesichtlos. Das Gesicht entstand mit Hammer und Meissel, Augen und Nasenlöcher mit dem Körner, eine Feile hat zum Lächeln verholfen. Abschliessend wurde Würmli mit Stahlwolle abgerubbelt, damit es in mattiertem Glanz strahlen kann.

Was aus Würmli wird? Ich weiss noch nicht, ob es bei mir bleiben will oder ein neues Zuhause sucht. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Liebe Grüße

Andreas

This entry was posted in Metallarbeiten and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Würmli

  1. Hanna says:

    Der sieht total super aus!

    Grüße,
    Hanna

  2. Sabine says:

    Genial!!!
    lg, Sabine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>